bedeckt München 17°

Der "Loisach-Hof":Wohnen überm Supermarkt

Nicht weit vom Rathaus entfernt: der "Loisach-Hof".

(Foto: Harry Wolfsbauer)

In Eurasburgs Zentrum wird nach großstädtischem Vorbild Baugrund gespart. Über dem Rewe sind ein Acht- und ein Sechsfamilienhaus entstanden

Von Benjamin Engel

Was sich unter den neuen Wohnhäusern in Eurasburgs Zentrum erstreckt, ist zwischen den Gebäuden erst einmal nicht zu erahnen. Wer Richtung Norden blickt, kann wie auf einem Plateau über die Häuser jenseits der Albert-von-Irin-Straße schauen. In der freien Baulücke zwischen dem westlichen Stadt- und dem Mehrfamilienhaus ist ein Eck des Eurasburger Schlosses hoch oben am Hang zu erkennen. Wenn die Bauarbeiten am Loisach-Hof demnächst abgeschlossen sind, werden die künftigen Bewohner auf dem zentralen Fußweg zwischen den Grünflächen erst einmal nicht mitbekommen, dass sie sich auf dem Dach eines großen Supermarkts bewegen.

In den Städten haben steigende Grundstückspreise und die Suche nach möglichst geringem Flächenverbrauch solche Wohn-/Gewerbe-Modelle schon seit einigen Jahren mehr und mehr entstehen lassen. In München lancierte Oberbürgermeister Reiter (SPD) 2016 ein sogenanntes Stelzenwohnhaus über dem Parkplatz des Dantebads. Ein Jahr später weihte die Baugesellschaft Gewofag das Haus mit 100 Wohnungen ein. Im städtischen Raum gibt es mehr solcher Beispiele. Auf dem Land wie in Eurasburg hat die Kombination von Wohnungen mit einem Supermarkt noch Seltenheitswert.

"Auf einen Punkt konzentriert"

Gerade damit habe die Kommune ihre städtebaulichen Ziele erreicht, betont Bürgermeister Moritz Sappl (GWV). "Es gibt möglichst wenig Versiegelung. Alles ist auf einen Punkt konzentriert." Wenn Sappl von seinem Büro durch den Rathaus-Haupteingang nach draußen geht, kann er direkt auf den Loisach-Hof am Ende der Beuerberger Straße schauen.

Ursprünglich, so berichtet der Bürgermeister, hätte der Investor Ten Brinke die insgesamt 18 Wohnungen auch ohne den Supermarkt errichten können. Daher habe die Kommune darauf hingewiesen, dass im Hauptort Eurasburg ein Nahversorger fehle. Darauf sei Ten Brinke eingegangen. Somit gebe es statt eines Supermarkts auf der grünen Wiese nun einen mitten im Ort. Der Bau sei mit der Bushaltestelle direkt davor an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Darüber sei nun barrierefreies Wohnen verwirklicht. "Besser kann es eigentlich nicht gehen", sagt Bürgermeister Sappl.

Noch vor Baubeginn hatte die Gemeinde vier der 18 neuen Wohnungen selbst für um die 1,32 Millionen Euro erworben. Somit nutzte die Verwaltung die vertraglich mit dem Investor fixierte Chance, in zentraler Lage preisgünstigen Wohnraum für die eigene Bevölkerung anbieten zu können. Derzeit erarbeitet die Kommune die Vergaberichtlinien. Die übrigen Wohnungen waren schnell verkauft.

Für die Gebäude wurden 2300 von 2900 Quadratmetern auf dem Areal an der Ecke von Beuerberger und Albert-von-Iring-Straße bebaut. Auf ein Sechs- sowie ein Achtfamilienhaus verteilen sich 14 Wohnungen. In zwei weiteren Gebäuden sind vier sogenannte Stadthaus-Wohnungen über mehrere Etagen vom Boden bis zum Dach entstanden. Carlo Wentink vom beauftragten Unternehmen Ten Brinke rechnet damit, dass die Wohnungen bis Mai bezugsfertig sein werden. Dafür beginne Anfang April die "Vorabnahmephase". Mitte Juni soll der Supermarkt an Rewe übergeben werden. Anschließend müsse das Unternehmen die 1200 Quadratmeter große Verkaufsfläche noch einrichten.

Für die Supermarktkunden, so Wentink, werde es um die 20 oberirdische Parkplätze und etwa 40 in der Tiefgarage des Loisach-Hof-Untergeschosses geben. Circa 25 Stellplätze sind dort in einem separaten, mit einem Gittertor abschließbaren Areal für die Bewohner der Häuser reserviert. Im Untergeschoss werden sich auch deren Kellerabteile befinden. Supermarktkunden kommen via Rolltreppen aus der Tiefgarage direkt in die Verkaufsräume im Erdgeschoss; Hausbewohner können mit dem Lift auf die Außenanlagenebene des Loisach-Hofs fahren.

Damit stehen sie auf dem begrünten Dach des Supermarkts. Laut Wentink trennt sie eine 30 bis 60 Zentimeter dicke Schicht von der Oberkante des Erdgeschosses. Darauf ist auch ein Spielplatz geplant. "Sie gehen dann fußläufig zum eigenen Haus." Jedes der Mehrfamilienhäuser verfüge über separate Aufzüge.

Mit dem Architekturbüro Meier aus Miesbach hat das Unternehmen Ten Brinke den Loisach-Hof realisiert. Zudem lobt Wentink, wie gut mit der Gemeinde und dem Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen zusammengearbeitet worden sei. Das habe sich auch bei der Erschließung, die Ten Brinke bis zum Bau der neuen Bushaltestelle übernommen habe, gezeigt.

Auf dem Land noch selten

Zugute kommt Ten Brinke nach Ansicht Wentinks, dass sein Unternehmen Know-how in der Logistik, mit dem Gewerbe-, Supermarkt- und Wohnbau verbinden könne. Im Raum München habe Ten Brinke in den vergangenen sechs, sieben Jahren schon einige Projekte mit einem Supermarkt und Wohnungen darüber realisiert. Die Wolfratshauser Niederlassung habe ihr erstes derartiges Bauvorhaben an der Königsdorfer Straße in der Loisachstadt mit einem Markt des Bio-Großhändlers Dennree verwirklicht.

Für den Lebensmittelkonzern Rewe sind solche Wohnen-/Supermarkt-Projekte in bayerischen Städten wie München, Augsburg, Nürnberg, Regensburg oder Landshut üblich. Hohe Mieten und Grundstückspreise trieben dort den Kostenaufwand in die Höhe, weswegen flächensparende Modelle verfolgt würden. "Auf dem Land gibt es in der Tat noch wenige Beispiele", bestätigt Unternehmenssprecherin Ursula Egger. Im Nachbarlandkreis Miesbach gibt es aber ein solches Kombinationsmodell mit Wohnen und einem Rewe-Supermarkt darunter in Gmund am Tegernsee. In Schliersee hat der Konzern laut Egger mit einem Investor einen Vertrag über eine Immobilie mit Wohnungen und Arztpraxen in den Geschossen über dem Lebensmittelhandel geschlossen.

Wenn der Loisach-Hof in Eurasburg fertiggestellt sein wird, sind laut Wentink zwei Jahre Bauzeit vergangen. Die aufwendige Gründung am Hangrand habe sehr viel Zeit benötigt, schildert er. "Wir bauen alles außer Brücken", beschreibt er die Expertise Ten Brinkes. Davon auszunehmen seien nur die Brücken, die sein Unternehmen zwischen den Menschen stifte.

© SZ vom 13.04.2021
Zur SZ-Startseite
Loisach-Hof Eurasburg

Und so soll's am Ende aussehen.

(Foto: Ten Brinke/oh)

Lesen Sie mehr zum Thema