bedeckt München

Corona im Landkreis:Rehaklinik Lenggries: 17 Mitarbeiter infiziert

Das Coronavirus breitet sich in der Lenggrieser Fachklinik für geriatrische Rehabilitation aus. Nachdem sich Ende Oktober dort zunächst sieben Patienten offenbar bei einem Mitarbeiter angesteckt haben, sind inzwischen 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachweislich infiziert. Sie sind nun auf Geheiß des Gesundheitsamtes in Isolation. Das teilte die Kreisbehörde am Dienstag mit. Während sich die Situation unter den Mitarbeitern zuspitzt, habe sich die Lage unter den Patienten stabilisiert, nachdem sich zwischenzeitlich 13 angesteckt hatten. Von ihnen waren am Dienstag laut Behörde noch elf akut infiziert. "Wir beobachten die Situation ganz genau und sind täglich mit der Einrichtung in Kontakt", erklärt Stephan Gebrande, Leiter des Tölzer Gesundheitsamtes. Weil in der Regel Personen und nicht Einrichtungen unter Quarantäne gestellt werden, nahm die Reha-Klinik noch mindestens eine Patientin auf, nachdem der erste Mitarbeiter krank geworden und am 23. Oktober positiv getestet worden ist. Wann die Klinik schließlich einen Aufnahmestopp verhängt hat, beantwortete die Kreisbehörde am Dienstag nicht - der Stopp habe aber bis Montag, 16. November, gegolten.

© SZ vom 18.11.2020 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema