Bürger auf Streife Erfolgreich auf Patrouille

Die dunkelblauen Westen, die von den Ehrenamtlichen der Sicherheitswacht getragen werden, sind in Wolfratshausen kein ungewohnter Anblick mehr.

(Foto: Claudia Koestler)

Seit einem Jahr gehören die vier ehrenamtlichen Mitglieder der Sicherheitswacht zum Stadtbild in Wolfratshausen. Bürgermeister Klaus Heilinglechner und die Polizei ziehen ein positives Resümee ihrer Einsätze.

Von Katharina Schmid

Seit einem Jahr gehören sie zum Stadtbild: die Ehrenamtlichen der Sicherheitswacht in ihren dunkelblauen Jacken mit dem Funkgerät am Revers. Katja Jasper, Gunther Perschon, Andreas Thomas und Frederik Gester patrouillieren seit dem Christkindlmarkt im Dezember 2017 durch die Wolfratshauser Straßen. Sie haben 147 Ausbildungsstunden hinter sich, 32 Stunden in Veranstaltungen und Werbemaßnahmen der Sicherheitswacht investiert sowie 680 Einsatzstunden geleistet.

Bürgermeister Klaus Heilinglechner und die Polizei Wolfratshausen nahmen das erste Jahr des Bestehens der Wacht zum Anlass, ein Resümee zu ziehen. Das fiel überaus positiv aus: "Die Sicherheitswacht ist ein absoluter Gewinn für uns als Stadt", sagte Heilinglechner. "Wir sind an einem tollen Punkt angelangt", betonte Polizeidienststellenleiter Andreas Czerweny.

Die Einsatzbereiche der vier Ehrenamtlichen sind vielfältig, wie ein Blick in den Jahresbericht 2018 zeigt: Fahrradfahrer, die gegen die Regeln der Straßenverkehrsordnung verstoßen hatten, wurden ermahnt, Falschparker auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. 15 Hundehalter seien auf den Leinenzwang aufmerksam gemacht worden, drei auf das "Wegräumen der Hinterlassenschaften". Verunfallten wurde geholfen, die Sicherheitswacht war auf Veranstaltungen in der Stadt vertreten und an der Alten Floßlände beim Jugendzentrum "La Vida" präsent. Dort wurden Jugendliche dazu angehalten, ihren Müll mitzunehmen, auf das Rauch- und Alkoholverbot in ihrem Alter hingewiesen und ein "Präventivgespräch" mit einem Jugendlichen geführt, der einen Joint in die Loisach geworfen hatte. Besonders an den Sommerwochenenden haben die Ehrenamtlichen die Schlauchbootfahrer an der Loisach auf die Problematik mit Müll, Lärm und Alkohol hingewiesen. Organisierte Bettler wurden von ihnen des Platzes verwiesen.

"Die Aufgaben der Polizei werden vielfältiger und viele Bürger wünschen sich den ehemaligen Dorfpolizisten zurück", begründete Heilinglechner die Einrichtung der Sicherheitswacht, für die der Stadtrat im Juli 2017 mit 21 zu drei Stimmen votiert hatte. Zwar habe man in Wolfratshausen "nicht unbedingt ein Sicherheitsproblem", jedoch sei die Sicherheitswacht als Vermittler zwischen Bürgern, Polizei und Stadt ein Zugewinn. Und an den "paar Brennpunkten" sei es "viel ruhiger geworden".

Czerweny betonte seine Erfahrung, dass "der Bürger mehr Sicherheit wünscht". Gerade nach dem jüngsten Vorfall in Frankreich, den Schüssen auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt, sei das wieder festzustellen. Deshalb soll die Wolfratshauser Sicherheitswacht nun, so wünschen es sich die Verantwortlichen, wachsen. "Zwei bis vier Neue wären schon toll", sagte Czerweny. Katja Jasper beschrieb die Freude, die ihr das Ehrenamt bereitet: "Jeder grüßt dich, wir bekommen super Rückmeldungen und auch bei der jungen Bevölkerung spüren wir eine positive Resonanz." Präsent und ansprechbar will die Sicherheitswacht für die Wolfratshauser Bürger sein.

Sicherheitswachten werden in ganz Bayern vom Innenministerium gefördert und sind als Unterstützung für die Polizei gedacht. "Die Angehörigen der Sicherheitswacht sind Vorbild für jeden einzelnen Bürger", heißt es im Informationsflyer der Sicherheitswacht Wolfratshausen, "bei Straftaten nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen, die Polizei zu verständigen und als Zeuge zur Verfügung zu stehen." Anfang 2019 soll in Wolfratshausen eine neue Ausbildungsrunde starten. Aktuell gibt es in Bayern in rund 125 Orten Sicherheitswachten mit 800 Ehrenamtlichen. Die Tendenz ist steigend.

Wer sich bei der Sicherheitswacht engagieren will, meldet sich bei der Polizeiinspektion Wolfratshausen, Telefon 08171/42110 oder per Mail an pp-obs.wolfratshausen.pi@polizei.bayern.de