bedeckt München 17°

Asyl:"Ohne Gott wäre ich nicht hier"

Der BCF Wolfratshausen II kämpft um den Verbleib seines Stürmers Mamziz Koroma. Der Flüchtling aus Sierra Leone soll bis Ende des Jahres abgeschoben werden. Foto: Harry Wolfsbauer

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Mamziz Koroma flüchtet aus Sierre Leone nach Bayern. Hier findet er neue Freunde und bekommt eine berufliche Chance. Doch die drohende Abschiebung lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Über ein Leben in Unsicherheit.

Von Marie Hesslinger

Am 18. April 2014 steht Mamziz Koroma in der Zeitung: "Neun Polizisten, 34 Studenten verletzt, zwei Tote", titelt die New Vision. Darunter das Foto des 19-Jährigen. In der Schwarz-Weiß-Kopie des Artikels verschwindet sein Gesicht in seinem eigenen Schatten, die Bildunterschrift jedoch trägt seinen Namen. Er habe die Studentenproteste in Sierra Leone angeführt, heißt es, nun fliehe er um sein Leben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lufthansa-Flugschule
Aus allen Wolken
Schule: Klasse eines Gymnasiums in Marktoberdorf während der Corona-Pandemie
Corona-Studie
Pandemietreiber Schule?
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite