Badesaison beginnt So sauber sind die Seen

Das Landratsamt hat das Wasser untersucht. Es ist mancherorts sogar schon knapp 20 Grad warm.

Von Konstantin Kaip

Der Sommer ist da. Zwar noch nicht kalendarisch, aber seit Donnerstag zumindest meteorologisch. Und weil auch das Wetter nach einem eher durchwachsenen Maianfang endlich stimmt, füllen sich langsam auch die Strände an den zahlreichen Badeseen im Landkreis. Kopfsprung oder Bauchplatscher in Bikini oder Badehose können alle guten Gewissens wagen. Denn wie das Landratsamt mitteilt, steht einer Erfrischung in den Seen und Weihern nichts im Weg: Die Qualität der allermeisten Badegewässer ist einwandfrei. 19 der monatlich überprüften Seen schnitten hervorragend ab, lediglich vier entsprachen nicht den Qualitätsansprüchen der Prüfer.

Im Starnberger See ist das Wasser wie gewohnt bakteriologisch einwandfrei - und zwar überall. Das haben die jüngsten Messungen am 17. Mai an den drei Badeplätzen des Kreises ergeben: In St. Heinrich, in Ambach und auch am von der Gemeinde Münsing betriebenen Badeplatz Ammerland Nord mit seiner Liegewiese an der nördlichen Seeuferstraße. Überraschend ist das allerdings nicht, schließlich ist das Baden im zweitgrößten See Bayerns seit dem Bau der Ringkanalisation in den 1970er-Jahren unbedenklich.

Isar Bald könnte Schluss sein mit der Party auf der Isar
Bootsverordnung

Bald könnte Schluss sein mit der Party auf der Isar

Immer mehr Feiernde treiben im Sommer den Fluss hinab - eine enorme Belastung für die Natur. Das Landratsamt in Bad Tölz arbeitet an einer Verordnung.   Von David Costanzo

Auch im mit seinen 1,3 Quadratkilometern mehr als 40-fach kleineren Bibisee kann ohne Bedenken gebadet werden. Am Badeplatz am Westufer mit seiner Wasserrutsche gab es ebenfalls seit 30 Jahren keine Beanstandungen, was die Wasserqualität betrifft. Einwandfrei ist das Wasser auch im Walchensee, dort wurde am bei Windsurfern beliebten Badeplatz am Westufer getestet. Der Sylvensteinsee ist zwar kein natürliches Gewässer, aber baden kann man auch dort sehr gut. An der Badestelle bei Fall mit Liegewiese in Hanglage und Kiesufer fanden die Prüfer im Wasser nichts zu beanstanden. Gleiches gilt für den Kirchsee in der Gemeinde Sachsenkam, wo regelmäßig die Badestelle mit zwei Stegen am Nordufer überprüft wird. Damit das so bleibt, sind dort Tiere sowie Segeln und Surfen verboten.

Einwandfrei ist das Wasser auch in fast allen Badeweihern im Landkreis: In Aufhofener, Hermatinger, ickinger, Kogler, Mooshamer, Schönauer, Stallauer, Thanninger Weiher, im Waldweiher Dietramszell, im Buchsee und im Egoldsee kann bedenkenlos gebadet werden. Ebenso in den Baggerweihern 1 und 3 in Lenggries. Badeverbot besteht jedoch für die Lenggrieser Baggerweiher 2 (am Trattbach) und 4 (in der Nähe der Bretonenbrücke), sowie für den Degerndorfer Weiher und den Hochlandlager Weiher.

Überall sonst heißt es: rein ins Nass. Wie kühl das ist, hängt dann von der Größe des Gewässers ab. Im Hermatinger Weiher etwa wurden schon im Mai 20,3 Grad gemessen, er dürfte bald Badewannentemperatur erreichen. Der Starnberger See ist etwas frischer. Allerdings sind dort am Freitag auch schon mehr als 20 Grad gemessen worden.

Trimini Das Trimini soll die schönste Therme Europas werden Bilder

Kochelsee

Das Trimini soll die schönste Therme Europas werden

Pool-Bar, Murano-Leuchter, Hamam aus der Türkei, Alpen-Sauna: Das neue Trimini in Kochel am See ist fertig und öffnet mit reduziertem Eintritt.   Von Alexandra Vecchiato