Bad Tölzer Politik:Zwickerwiese: Verkauf verzögert sich

Der Verkauf der städtischen Bauparzellen auf der Zwickerweise in Bad Tölz verzögert sich. Ursprünglich wollte die Stadt ihre Grundstücke für fünf Doppelhäuser und einen Vierspänner im Baugebiet Hintersberg II nach den Sommerferien an Interessenten veräußern, danach sollen neun Areale im Erbbaurecht vergeben werden. Damit wird sie nun erst einige Wochen später beginnen, weil etliche Klagen gegen das Wohnbauprojekt beim Verwaltungsgericht anhängig sind. "Um Rechtssicherheit zu haben und auch die Folgen für die künftigen Eigentümer abzuschätzen, soll zunächst die Eilentscheidung abgewartet werden", erklärt Birte Otterbach, Pressesprecherin der Stadt. Die Klagen drehten sich vor allem um die Abwasserplanung. Über die Kläger selbst und weitere Details mag sie derzeit keine Auskunft geben. Die Stadt werde umgehend informieren, sobald der tatsächliche Beginn des Vergabeverfahrens festgesetzt sei. "Vorzeitige Bekundungen von Kaufinteressenten haben keine beschleunigende Wirkung", so die Pressesprecherin.

In der Zwischenzeit arbeitet die Stadt an der Erschließung der Zwickerwiese: Die nördlich des Baugebietes Hintersberg II verlaufende Baustraße ist weitgehend fertiggestellt. Ende Oktober sollen dann die Arbeiten am Unterbau für die Straße zwischen den insgesamt 38 Bauparzellen beginnen.

© SZ vom 21.09.2021 / sci
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB