Anfeindungen gegen Ärzte:"Es wird bös"

Coronavirus Impfungen

Seit Corona habe sich die Stimmung zwischen Impfgegnern und Ärzten verschlechtert, berichten Mediziner aus der Region.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Mit Impfgegnern haben Mediziner schon länger zu tun - in der Corona-Pandemie aber bekommen sie E-Mails, anonyme Briefe und Pamphlete, die ihre Arbeit scharf kritisieren und das Virus verharmlosen. Was Impfärzte nun alles aushalten müssen.

Von Kathrin Müller-Lancé

Als er wenige Tage nach dem Urlaub morgens in die Praxis kam, entdeckte Otto Güllich das Schreiben in seinem Briefkasten. Ohne Absender, ohne Briefmarke. "Diese Impfungen sind nicht nur unwirksam, sondern verursachen eine Menge gefährliche Nebenwirkungen, die in vielen Fällen bereits zum Tode unschuldiger Menschen führten", heißt es darin zum Beispiel. Es ist die Rede von "Fehlinformationen" und einer "verbrecherischen Impfpropaganda". Für den Wolfratshauser Kinderarzt Güllich ist das Schreiben "ein Verleumdungsbrief". "Das ist eine herabsetzende Bösartigkeit", findet er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: A man walks in front the Central bank headquarters building in Brasilia
Geldanlage
Wie Anleger höhere Zinsen kassieren können 
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Coronavirus - Corona-Impfungen
Impf-Diskussion
Was über Langzeitfolgen von Impfungen bekannt ist
October 21, 2021: Human remains found in a Florida park on Wednesday have been confirmed to belong to the missing fianc}
Kriminalität
Die verschwundene weiße Frau
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB