bedeckt München 30°

Bad Tölz-Wolfratshausen:Ärzte für alle

Landkreis will medizinische Versorgung sicherstellen

Von Alexandra Vecchiato, Bad Tölz-Wolfratshausen

Der Frage, wie es um die medizinische Versorgung der Landkreisbürger bestellt ist, möchte das Landratsamt nachgehen. Die Versorgung sei prinzipiell gut, sagte Geschäftsleiter Wolfgang Krause am Montag im Kreisausschuss. Aber in einigen Gemeinden könne man bereits erkennen, dass sie bröckele. Aus diesem Grund möchte die Tölzer Behörde die stationären und ambulanten Einrichtungen zusammen mit den Krankenkassen an einen Tisch holen, um Ziele zu entwickeln und deren Umsetzung auf den Weg zu bringen.

Im Vordergrund des Prozesses stehe die nachhaltige Stärkung der medizinischen Versorgung in der Region, sagte Krause. Es soll aber nicht bei der Theorie bleiben. Am Ende sollen konkrete Maßnahmen formuliert werden. Ein solch komplexer Prozess sei ohne externe Begleitung nicht durchführbar, erklärte Krause. Ein geeigneter Dienstleister soll daher den Prozess in Abstimmung mit der Kreispolitik moderieren. Dabei entwickeln die Beteiligten Ideen zur Sicherung einer umfassenden Gesundheitsversorgung im Landkreis. Der Landrat wurde einstimmig beauftragt, entsprechende Angebote einzuholen.

Man dürfe die stationäre Versorgung nicht isoliert betrachten, sagte Krause. "Die gesamte Lage muss untersucht werden." Natürlich gelte ein Hauptaugenmerk den beiden Krankenhausstandorten in Wolfratshausen und Bad Tölz. Diese könnten eventuell auf Dauer nur abgesichert werden durch Kooperationen mit anderen Versorgern. "Wir sollten zügig vorangehen und Nägel mit Köpfen machen", sagte Krause.

© SZ vom 15.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite