Bad Tölz Mehr (für) Frauen

Gleichstellungsbeauftragte bietet "Speed-Dating" zur Kommunalwahl

Es hat sich nichts verbessert: Frauen haben 51 Prozent Anteil an der Bevölkerung, aber im Kreistag, in Gemeinde- und Stadträten sind sie nur Minderheiten: neun von 30 Geretsrieder Stadträten etwa (30 Prozent), zwei von 16 Eurasburger Gemeinderäten (12,5 Prozent) oder drei von 16 in Wackersberg (18,75 Prozent). Beim nächsten Mal soll das anders werden, das wünscht sich Karin Weiß, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises. Sie bietet Frauen, die sich vorstellen können, zur Kommunalwahl 2020 für ein Amt zu kandidieren, eine Einstiegsvorbereitung: ein "Speed-Dating" mit Frauen, die bereits in Mandaten sind und Auskunft geben können, was dazu erforderlich ist und wie der politische Alltag aussieht. Der Rahmen dafür ist eine Wanderausstellung im Landratsamt: "Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort" stellt Parlamentarierinnen vor, die zwischen 1946 und 2016 die Politik in Bayern gestaltet haben.

Fürs Gespräch mit Besucherinnen stehen folgende Politikerinnen bereit: die Geretsrieder Stadt- und Kreisrätin Sabine Lorenz (CSU), die Gaißacher Gemeinde- und Kreisrätin Susanne Merk (FW), die Wackersberger Gemeinde- und Kreisrätin Ursula Fiechtner (FW), die Geretsrieder Stadträtinnen Vera Kraus (FW) und Beate Paulerberg (Grüne), die Wolfratshauser Stadträtin Gerlinde Berchtold (SPD), die Wolfratshauser Kreisrätin Gabriele Skiba (SPD), die Grünen-Kreisrätinnen Barbara Schwendner und Annelies Wiedenbauer-Schmidt.

"Frauen in die Politik!": Montag, 24. Juni, 18 Uhr, Ausstellungseröffnung mit Vortrag von Daniela Neri-Ultsch, Universität Regensburg, über 100 Jahre Frauen-Wahlrecht; 19.30 Uhr Speed-Dating mit Lokalpolitikerinnen; Landratsamt, Prof.-Max-Lange-Platz 1, Bad Tölz