bedeckt München 16°

Bad Tölz:"Lehards" vom Stick

Die "Lust" trotzt Corona mit einem Notprogramm

Die Tölzer "Lust" lässt sich den Spaß nicht verderben. Trotz Absage der 165. Leonhardifahrt in Bad Tölz sollen sich die Freunde des Kleinkunstvereins auch in diesem Herbst amüsieren. "Es wird einige Veranstaltungen geben", verspricht die Vorsitzende Jeannette Stahlberg. Zudem hat der Verein die drei "Lehards"-Abende im vergangenen Jahr professionell aufzeichnen und schneiden lassen. Das Ergebnis wird es in Kürze auf einem Stick zu kaufen geben. "Eine gute Alternative für alle, die einen beschwingten Abend in der Lust zu Hause verbringen wollen", so Stahlberg.

Die Kleinkunst-Abende zu Leonhardi (oder "Lehards") haben sich in den vergangenen Jahren zu einem Renner im Veranstaltungsprogramm der "Lust" entwickelt. Wegen der großen Nachfrage gab es 2019 erstmals drei Vorstellungen mit einem Best-of-Programm der vergangenen zehn Jahre. Alles drei waren ausverkauft. Was heuer Anfang November dem Publikum geboten wird, ist noch ungewiss. "Wir müssen uns erst schlau machen, was geht", so Stahlberg. Fest steht, dass maximal 35 Leute im Saal der Alten Madlschule zugelassen sind, dass viel gelüftet werden wird und dass alle ein bisschen mehr Zeit als sonst mitbringen müssen. "Der Aufwand wird größer."

Da die Hygieneregeln auch auf der Bühne gelten, wird "Der Zweite Ludwig" seinen großen Auftritt erst nächstes Jahr feiern können. Die Premiere des neuen Theaterstücks der "Lust" fiel am 13. März der Corona-Pandemie zum Opfer. Die ambitionierten Laien unter der Regie von Gabi Rothmüller und Alexander Liegl werden den Wittelsbach voraussichtlich mit einem Jahr Verspätung rauschen lassen.

Ob und welche anderen Programmpunkte, die heuer ausgefallen sind, auf 2021 verschoben werden, weiß Jeannette Stahlberg noch nicht zu sagen. "Das ist ein Blick in die Glaskugel. Aber ich gehe davon aus, dass wir 2021 ein Frühjahrsprogramm haben werden." Auch die Aktmalgruppe der "Lust", die heuer ihr 20-jähriges Ausstellungsjubiläum hätte feiern wollen, erwägt, die Festivitäten ins nächste Jahr zu verschieben.

Die "Lust" sei ein lebendiger und erfolgreicher Kulturverein, bilanziert Stahlberg. 2019 hätten sie gemeinsam 22 Veranstaltungen auf die Beine gestellt - von Musik und Kabarett über Tanz und Theater bis hin zu Poetry Slams. Von den 70 Vereinsmitgliedern zählten derzeit etwa 20 zum Kreis der Aktiven. "Jeder ist eine wirkliche Bereicherung, denkt mit, bringt sich ein und ist mit dem Herzen dabei." Stahlberg ist nicht nur Vorsitzende des Vereins, sondern leitet auch die Aktmal- und die Lachyoga-Gruppe, die unter dem Dach der "Lust" angesiedelt sind. Zudem kooperiert der Verein in der Alten Madlschule mit der Theatergruppe "Komische Gesellschaft". Weitere Informationen unter kulturverein-lust.de

© SZ vom 21.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite