bedeckt München

Aus dem Polizeibericht:Versuchter Einbruch in Benediktbeuern

Die Polizei warnt vor Einbrechern, die trotz Lockdown und Ausgangsbeschränkungen ihr Unwesen treiben. Diese Erfahrung mussten am Samstag Bewohner eines Hauses in der Tobias-Öttl-Straße in Benediktbeuern machen. Sie hatten am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages einen Spaziergang unternommen. Als sie zurückkehrten, bemerkten sie eine Beschädigung an der verschlossenen Eingangstür. "Der auffällig beschädigte Holzrahmen der Haustür ließ dabei den Verdacht nicht gänzlich ausschließen, dass während der Abwesenheit der Bewohner versucht worden war, gewaltsam in deren Haus einzudringen", erklären die Beamten. Zwar sei das Risiko einer Entdeckung derzeit sehr hoch, doch die "Not" der Täter könnte durchaus überwogen haben. Allerdings mussten sie ohne Beute abziehen, sie brachen den Einbruch offenbar ab. Die Polizei weist aus diesem Anlass darauf hin, auch während der Pandemie Einbrüche nicht auszuschließen und auf "Haus und Hof" achtzugeben.

© SZ vom 28.12.2020 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema