bedeckt München

Aus dem Polizeibericht:Drei Straftaten in einer Nacht

Am späten Samstagabend hat die Polizei einen 30-jährigen Eurasburger festgenommen, als er versuchte, in eine Tankstelle in der Königsdorfer Straße einzubrechen. Wie die Beamten berichten, war es nicht die einzige Tat, die dem Mann nun zur Last gelegt wird: Wenige Stunden zuvor war er in einen heftigen Streit mit dem Marktleiter eines Supermarktes im Wolfratshauser Hans-Urmiller-Ring geraten. Dabei beleidigte er nicht nur den 26-jährigen Marktleiter, sondern auch ein Ehepaar, das gerade beim Einkaufen war. Gegen 23 Uhr versuchte der 30-Jährige dann, die Schiebetüre einer Tankstelle in der Königsdorfer Straße aufzudrücken, um in das Innere des Tank-Shops zu gelangen. Dabei filmte ihn eine Überwachungskamera, zudem löste er bei der Aktion den Alarm aus. Kurz darauf trafen Streifen der Polizeiinspektionen Wolfratshausen und Geretsried sowie der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim ein und nahmen den 30-Jährigen fest. Auch die Fahrt zur Polizeiinspektion verlief nicht störungsfrei. DerMann sperrte sich gegen den Transport zur Polizeidienststelle. Der Eurasburger hat sich nun wegen versuchten Einbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Hausfriedensbruch zu verantworten. Letztlich verbrachte der Eurasburger die Nacht bei der Polizeiinspektion Wolfratshausen und wurde nach der richterlichen Anhörung in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

© SZ vom 26.01.2021 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema