Aus dem Polizeibericht Drachenflieger nach Absturz schwer verletzt

Zwei Männer haben sich beim Absturz mit einem Flugdrachen am Sonntag schwere Verletzungen zugezogen, der Pilot schwebt in Lebensgefahr. Wie die Polizei berichtet, passierte der Unfall während einer "Passagier-Drachenflug-Prüfung" auf dem Flug- und Landeplatz in Greiling. Der zuständige Fluglehrer befand sich vor dem Vereinshangar und beobachtete den Start mit der Winde, durchgeführt durch einen sogenannten "Windenführer". Als Passagier flog zu diesem Zeitpunkt ein 50-jähriger Mann aus Lenggries mit, als Pilot fungierte ein 56-Jähriger aus Geisenfeld. Nach dem Start mit der Winde klinkte der Pilot laut Polizei in einer Höhe von etwa 30 bis 40 Metern das Windenseil aus und flog eine Linkskurve in Richtung des Flughafengebäudes. Dort stürzte er aus bisher ungeklärter Ursache ab und fiel zusammen mit seinem Passagier auf das Dach des Vereinshangars. Beide Männer wurden bei dem Sturz so schwer verletzt, dass sie mit zwei Hubschraubern nach Murnau ins Unfallklinikum gebracht werden mussten. Der Flugdrachen sowie Gurte und Helme wurden bis zur Klärung der Unfallursache von der Polizei sichergestellt. Von der Staatsanwaltschaft wurden Gutachten zum Hergang angeordnet.