Förderprogramm des Landes:Schnelles Internet für Tölzer Schulen

Der Freistaat fördert die Anbindung der vier städtischen Schulen ans Glasfasernetz mit 95 000 Euro.

Die Stadt Bad Tölz erhält vom Land Bayern 95 000 Euro, um ihre vier Schulen an das Glasfasernetz anzuschließen. "Die Stadt Bad Tölz nutzt das Unterstützungsangebot des Freistaats vorbildlich", sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) bei der virtuellen Übergabe des Förderbescheids. Mehr als 790 Schülerinnen und Schülern ermöglicht die Anbindung künftig schnelleres Internet. Die bayerischen Bildungseinrichtungen seien "hochkompetente Wissensvermittler", so Füracker, und die Nutzung digitaler Medien gehöre in allen Schulen inzwischen zum Alltag. "Mit der Glasfaseranbindung seiner städtischen Schulen ist Bad Tölz für die Zukunft bestens aufgestellt."

Um die Bildungsstätten in Bayern digital optimal aufzustellen, fördert der Freistaat seit Juni 2018 die Erschließung mit leistungsfähiger Glasfaser. Landesweit sind derzeit 2768 der insgesamt 4753 öffentlichen Schulen ans Glasfasernetz angebunden, die Träger weiterer 449 Schulen haben angekündigt, die Förderung des Freistaats nutzen zu wollen. Unter Berücksichtigung von Kupferkabelanschlüssen, die sich teils auch fürs schnelle Internet eignen, können rund 80 Prozent der Schulen Gigabitbandbreiten nutzen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB