Am Starnberger See Suchaktion erweist sich als unnötig

Ein 63-jähriger Münchner hat am Samstagnachmittag eine Suchaktion vor dem Ambacher Erholungsgelände am Starnberger See ausgelöst. Der Mann war laut Polizei nach eineinhalb Stunden vom Schwimmen noch nicht wieder aufgetaucht. Die Ehefrau war besorgt, obwohl der geübte Schwimmer angekündigt hatte, womöglich das gegenüberliegende Ufer erreichen zu wollen. Gegen 14 Uhr alarmierten sie und Angehörige die Wasserwacht beim Gasthaus Buchscharner Seewirt. Rettungsboote suchten nach dem Mann im See. Ein Hubschrauber kreiste in der Luft. Schließlich entdeckten sie den Mann bei bester Gesundheit im Wasser.