Alpinismus Reinhold Messner in Bad Tölz

Im Kurhaus spricht der Südtiroler über "Weltberge"

Von Bene, Bad Tölz

Mehr als kulturelle, denn rein sportliche Erscheinung versteht der Südtiroler Reinhold Messner das traditionelle Bergsteigen. Heute habe sich der Alpinismus zum globalen Sport entwickelt, sagt er im Gespräch. Wie es dazu gekommen ist, erzählt der Bergsteiger in seinem Vortrag "Weltberge - Die 4. Dimension" am Sonntag, 24. Februar, von 19.30 Uhr an im Tölzer Kurhaus. Mitarbeiter am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt haben für das Projekt Satellitenaufnahmen von 13 Weltbergen erstellt. Die dreidimensionalen, fotorealistischen Abbilder dienen Messner als Grundlage, um dem Zuschauer historische Expeditionen nahezubringen.

Messner war Felskletterer, Politiker und Ideengeber für Museen. Heute versteht er sich als Geschichtenerzähler. Im Alpenraum beginnt die Geschichte des modernen Alpinismus vor beinahe 250 Jahren mit der Erstbesteigung des Mont Blanc im Sommer 1786. Das nimmt der Südtiroler Bergsteiger Messner zum Ausgangspunkt für seinen Vortrag. Zu den Bergen in ihrer natürlichen Dimension zählen seiner Ansicht nach Gefahr und Geheimnis. Der traditionelle Alpinismus schließe die Möglichkeit des Todes mit, sagt er. Der Vortrag in Bad Tölz am Sonntag ist ausverkauft.