Süddeutsche Zeitung

Von Bad Tölz bis Kochel am See:Acht Tage Kultur

Lesezeit: 2 min

Drinnen oder draußen? Literatur oder Papiertheater? Empfehlungen für die kommende Woche.

Nacht der Bücher

Zuhören, mit Autorinnen diskutieren und Bücher tauschen - all das können Literaturbegeisterte bei der "Langen Nacht der Bücher", die der Kochler Verein "Sofia" am Samstag, 13. August, in der Heimatbühne Kochel organisiert (Beginn 17 Uhr). Zwei Autorinnen und ein Schauspieler lesen aus Werken, die aus dem Blickwinkel sehr unterschiedlicher Frauen geschrieben sind. Den Anfang macht um 18 Uhr Petra Frey mit ihrem autobiografischen Geschichtenband "Sterbemund". Die Schauspielerin hat sich zur Hospizhelferin ausbilden lassen und berichtet über ihre Erfahrungen - "humorvoll, herzlich und ein bisschen verrückt", wie es in der Buchbeschreibung heißt. Der vergessenen Münchner Revolutionärin Sonja Lerch hat die Autorin Cornelia Naumann einen Roman gewidmet. In "Der Abend kommt so schnell" erzählt sie von der Pazifistin, die zusammen mit Kurt Eisner und anderen Gleichgesinnten im Januar 1918 den Krieg beenden wollte und dafür ins Gefängnis kam (Beginn 19.30 Uhr). Heiter und ein bisschen absurd wird es zum Abschluss, wenn Schauspieler Stefan Krause seine Gäste in die fantastische Welt der Londoner Geheimagentin Thursday Next mitnimmt (21 Uhr). Er liest aus Jasper Ffordes Roman "Der Fall Jane Eyre". Selbige wurde aus dem berühmten Roman von Charlotte Brontë entführt, nun gilt es, den Erpresser zu stellen. Vor und zwischen den Lesungen besteht die Möglichkeit, Bücher zu tauschen oder zu kaufen. Der Eintritt ist frei. Wer sich einen Platz sichern möchte, kann sich anmelden unter a.dullinger@gmx.de

Chormusik für den Frieden

Es ist schon Tradition, dass der Verein Klangkunst im Pfaffenwinkel zu einer außergewöhnlichen Workshopwoche ins Kloster Benediktbeuern einlädt. Seit Montag üben die Teilnehmenden in den Räumen des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) unter Leitung von Andrea Fessmann besonders anspruchsvolle Klänge ein. Gemeinsam mit der Stimmbildnerin Beate Gartner und Kammersänger Martin Petzold erreichen sie dabei oft ganz erstaunliche Ergebnisse. Diese präsentieren sie beim Abschlusskonzert in der Basilika am Samstag, 13. August. Das Motto heißt "Chormusik für den Frieden". Beginn 17 Uhr, Eintritt frei.

"Der kleine Prinz" aus Papier

Eine ganz eigene Version des "Kleinen Prinzen" von Antoine de Saint-Exupéry bringt das Ensemble Kasterlzauber am Samstag, 13. August, in Bad Tölz auf die Bühne. "Der kleine Prinz erinnert sich" heißt das Papiertheater. Bernadette Beer erweckt auf einer Miniaturbühne Figuren, Landschaften und Planeten aus Papier zum Leben, Stephanie Waldherr liest den Text, Ingo Veit und Reinhard Klamet steuern Klänge und Musik bei. Die Vorstellung in der Reihe "Stadt mit der besonderen Note" findet im kleinen Kursaal statt und beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Am Mittwoch, 17. August, lädt Markus Eberhard dort zum Konzertkrimi mit Live-Musik ein (19.30 Uhr).

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5637088
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/stsw
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.