bedeckt München
vgwortpixel

Wissenstipp:Eine bayerisch-russische Beziehung

Herzog Maximilian von Leuchtenberg in St. Petersburg Hinterglasbild anlässlich seiner Hochzeit mit der Zarentochter Marijy Privatbesitz 1839 Foto
(Foto: Bernhard Graf/oh)

Ein Vortrag in der Tolstoi-Bibliothek über die Familien Leuchtenberg und Romanow

Auf Großfürstin Marija Nikolajewna Romanowa von Russland (1819-1876), die Tochter von Zar Nikolaus I., kann Herzog Nicolaus von Leuchtenberg, Jahrgang 1933, die Wurzeln seiner Familie zurückverfolgen. Ehelichte die Zarentochter doch seinen Vorfahren, Herzog Maximilian von Leuchtenberg (Foto). Eine sehr besondere Familie ist das, wie der Historiker und Dokumentarfilmer Bernhard Graf am Donnerstag, 23. Januar, 19 Uhr, in seiner Powerpointpräsentation in der Tolstoi-Bibliothek, Thierschstraße 11, erläutern wird. "Leuchtenberg und Romanow. Eine bayerisch-russische Beziehung" lautet der Titel. Der Eintritt kostet sieben Euro.

© SZ vom 21.01.2020 / czg
Zur SZ-Startseite