bedeckt München 17°

Wissenschaftstage:Die Zukunft der Arbeitswelt

Viele Jahre lang waren die Münchner Wissenschaftstage ein Diskussionsforum für Wissenschaft und Technik. In der letzten Ausgabe geht es diesmal um "Arbeitswelten - Ideen für eine bessere Zukunft".

Der Wandel, den die vierte industrielle Revolution mit sich bringt, macht sich überall bemerkbar. Automatisierung, Digitalisierung, Globalisierung, Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität, Roboter - diese Begriffe sind in aller Munde. Diese Phänomene tragen zudem zu zahlreichen Veränderungen am Arbeitsplatz bei. Gerade diesem Thema widmen sich nun die 18. Münchner Wissenschaftstage: "Arbeitswelten - Ideen für eine bessere Zukunft" ist diesmal die viertägige Veranstaltung überschrieben, die aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten heuer wohl zum letzten Mal stattfindet. Der Eintritt zu diesem Austauschforum über Wissenschaft und Technik ist frei.

Wie beeinflussen Digitalisierung und Globalisierung die Arbeit? Gehen Arbeitsplätze verloren? Entstehen neue? In 28 Vorträgen, 20 Workshops und vier Themenabenden soll es vom 10. bis 13. November in der Alten Kongresshalle um diese Komplexe gehen. Zudem stellen Experten auch konkrete Fragen über neue An- und Herausforderungen in Berufsfeldern wie Tourismus, Pflegearbeit, Personalmanagement, Lehre, Wissenschaft und Forschung. Im Programm enthalten sind Diskussionen über die Arbeit in Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und Ethik und über Strategien im Umgang mit Stress, Burnout und Depressionen. Auch Themen wie Work-Life-Balance, Ernährung und Gender sind Teil der Münchner Wissenschaftstage.

Unter dem Motto "Wissen für alle" laden Wissenschaftler und Experten an 24 Marktständen zum Austausch in der Alten Kongresshalle ein. Man kann dort unter anderem etwas über moderne Arbeitsweisen, Schutz vor schädigender Strahlung im Beruf und Vorteile von Big Data in der Medizin erfahren. Und mit Hilfe eines Hockers lernt man sogar, gesund auf seinem Arbeitsplatz zu sitzen. Für Kinder und Schüler werden ein Kinderprogramm, Science Slam und Workshops angeboten. In den Kinder-Labors und der Zukunftswerkstatt werden am Beispiel verschiedener Berufe sowie realer technischer Geräte und Pläne für Roboter und Maschinen die Veränderungen der Arbeitswelt erklärt. Bereit zum Wandel also.

18. Münchner Wissenschaftstage; Sa., 10. bis Di., 13. Nov., ab 10 Uhr, Alte Kongresshalle und Verkehrszentrum des Deutschen Museums, Theresienhöhe