Oktoberfest:Wie funktioniert ein klimaneutrales Bierzelt?

Lesezeit: 4 min

Arabella Schörghuber, alleinige Wirtin vom Paulaner-Festzelt, verfolgt ehrgeizige Umweltziele. (Foto: Stephan Rumpf)

Die Wiesn-Wirtin Arabella Schörghuber wollte nicht, dass ihr Paulaner-Festzelt den Klimawandel weiter befördert. Nun soll es klimaneutral sein. Ein Gespräch über Bio-Brezen, vegane Currywurst und CO₂-Ausgleich.

Interview von Franz Kotteder

Das letzte Oktoberfest fand 2019 statt. Damals stand das Paulaner-Festzelt, mit knapp 8600 Plätzen eines der größten auf der Wiesn, noch unter der Leitung von Arabella Schörghuber und ihrem Exmann Peter Pongratz. Inzwischen ist sie alleinige Wirtin, und sie hat einige Änderungen nicht nur geplant, sondern auch bereits umgesetzt. Die erste davon war: Das Festzelt soll den Klimawandel nicht auch noch befördern. Und dieses erste Ziel ist inzwischen erreicht. Ein Gespräch mit der Wirtin darüber, was man sich unter einem klimaneutralen Bierzelt vorzustellen hat.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusOktoberfest 2022
:So rüstet sich München für die Wiesn - und eine mögliche Corona-Welle

Das Oktoberfest wird das Infektionsgeschehen befeuern, darin sind sich Virologen einig. Das Gesundheitsreferat stockt schon einmal die Kontaktnachverfolgung auf. Wie sich Kliniken, Nahverkehr und Stadt auf die kommenden Wochen einstellen.

Von Kathrin Aldenhoff, Stephan Handel, Anna Hoben und Andreas Schubert

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: