bedeckt München 26°

Westkreuz:Stadt erwägt Wohnungsbau

Die Lage ist optimal: Direkt neben dem Nahversorgungszentrum Forum am Westkreuz, der S-Bahnstation Westkreuz mit den Linien S 6 und S 8 sowie mehrerer Buslinien besitzt die Stadt eine Brachfläche an der Friedrichshafener Straße. Ursprünglich sollten auf dieser von parkenden Autos umsäumten Wiese ein Mehrgenerationenpark und ein Haus für Kinder entstehen. Auf Bitte des Bezirksausschusses Aubing-Lochhausen-Langwied prüft die Stadt nun, dort auch Wohnungen zu errichten. Eine Machbarkeitsstudie der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gewofag ist bereits abgeschlossen, die in der Studie veranschlagte Geschossflächenzahl von rund 1,2 impliziert aus Sicht der Stadtsanierung eine "verträgliche Dichte". Außerdem soll das Areal auf Wunsch des Sozialreferats eine Dependance des Aubinger Alten- und Service-Zentrums beheimaten. Im Westkreuz leben viele Senioren, ein ASZ ist daher von den lokalen Akteuren wiederholt gefordert worden. Basis dieser neuen Nutzung ist allerdings eine Teiländerung des Bebauungsplans. Unklar ist zudem das Maß einer künftigen Bebauung - auch der Emissionen der angrenzenden Bahnlinie wegen.

© SZ vom 06.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite