Westend/Laim Aus der Strömung

Wozu dieses Fleckchen München genau gehört, ist schwer auszumachen: Irgendwo zwischen der U-Bahn-Station Westendstraße, den Gleisen der S 7 und einem Gewimmel aus Gewerbebauten findet sich seit 2017 der "Kunst Block Balve" an der Friedrich-von-Pauli-Straße 21. In der vom Künstler Frank Balve initiierten Kunstplattform werden in einer 650 Quadratmeter großen Halle in wechselndem Turnus zeitgenössische lokale und internationale Künstler präsentiert. Am Freitag, 29. März, wird's von 18 Uhr an gewissermaßen superlokal. Dann findet der Auftakt der zweiteiligen Ausstellungsreihe "Aus der Strömung I" statt, Titel: "Wenn wunderliche Winde sich verspielt lebendig geben". Sie widmet sich dem Problem der kulturellen Platznot in München. Alle Künstler beziehen Positionen zum Thema, wie die Veranstalter auf ihrer Homepage versichern. Durch die Tatsache, dass die Arbeiten in den kommerziellen Kunsträumen und Messen sich nach künstlerischen Trends und Strömungen der aktuellen Zeit richteten, wolle die Schau ihre Blick hauptsächlich auf Werke werfen, die sich davon befreien wollen. Die gezeigten Medien umfassen Malereien, Skulpturen, Plastiken, Fotografien, Performance, Zeichnungen, Objekte, Installationen und Videos. Netzwerken gehört nach dem offiziellen Teil übrigens zum festen Bestandteil des Programms.