Weite Wege nötig:Für Bargeld an die Tanke

In Allach bietet die Cash Group weder Schalter noch Automaten

Der Stadtbezirk Allach-Untermenzing ist schlecht mit Geldautomaten versorgt, und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Sowohl die Hypo-Vereinsbank als auch die Postbank führen wirtschaftliche Gründe dafür an. Da die Hypo-Vereinsbank an der Eversbuschstraße geschlossen sei, gebe es in ganz Allach keine Bank der Cash Group mehr, in der man als Postkunde gebührenfrei Bargeld abheben könne, lautet eine Kritik von Bürgern. Also sei man gezwungen, jedes Mal entweder nach Obermenzing, nach Pasing oder Dachau zu fahren.

Die Post sieht jedoch keine Möglichkeit für Ersatz, heißt es in einer Antwort an den Bezirksausschuss. Die Fachabteilung sei zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Geldautomat im Stadtbezirk Allach-Untermenzing nicht wirtschaftlich betrieben werden könne. Auch die Hypo-Vereinsbank bedauert: Man prüfe die Schließung einer Filiale sehr genau und mache sich eine solche Entscheidung nicht leicht, heißt es in deren Antwort. Doch sei dies Ausdruck "einer permanenten Weiterentwicklung", der man sich als wirtschaftlich agierendes Unternehmen stellen müsse.

Sowohl Postbank als auch Hypo-Vereinsbank verweisen jedoch auf die Möglichkeit, sich in Geschäften mit Cashback-Bargeldservice bei einem Einkaufswert von zehn Euro an aufwärts Bargeld bis zu 200 Euro auszahlen lassen zu können. Die Post listet dazu fünf Märkte in Allach-Untermenzing auf, in denen das möglich sei. Auch in vielen Shell-Tankstellen könnten Kunden Bargeld abheben.

© SZ vom 25.01.2021 / anna
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB