bedeckt München 15°

Weihnachts-Macher:Kräftiges Grün ohne Tannenduft

Alex Grünwald, Mitarbeiter im landwirtschaftlichen Betrieb, der in Allach das Weihnachtswunderland aufmacht. Schwarzhubers Abenteuerland
(Foto: Florian Peljak)

Er darf nicht nadeln, nicht pieksen: Alex Grünwald aus Allach verkauft Christbäume - wie aus dem Bilderbuch

Von Milena Fritzsche

Noch vor der Frage nach der Christbaum-Dekoration steht die schwierige Wahl der Baumsorte. Kiefern seien nur etwas für Individualisten, und Fichten verlören viel zu schnell ihr Nadelkleid, erklärt Alex Grünwald . Deshalb verkauft der Landwirt aus Allach nur Nordmanntannen. Die sind schon seit Jahren die beliebtesten Weihnachtsbäume in deutschen Wohnzimmern. Die Sorte glänzt in kräftigem Grün und trägt problemlos die Last von Kugeln und Kerzen; außerdem "piksen die Nadeln nicht beim Schmücken", sagt Grünwald und schiebt schwungvoll einen Baum in die Trommel, um ihn in ein Netz zu wickeln.

Die dichten und ebenmäßigen Zweige seien aber kein Zufall: "Die Menschen wollen einen Christbaum wie im Bilderbuch", weiß Grünwald und fügt hinzu: "Dafür muss nachgeholfen werden." Seine Bäume stammen vom zwölf Kilometer entfernten Tannenhof Oberweilbach. "Dort werden die Bäume beschnitten", sagt Grünwald und drückt an einem der Exemplare ein paar Äste nach unten. Er deutet auf einen unscheinbaren Ring am Stamm, den das unkundige Auge wohl übersehen hätte: "Hier wurde mit der Zange kurz eingeschnitten", erklärt der Landwirt, "damit wieder eine Reihe neuer Äste austreibt."

Die Bäume wachsen etwa zehn Jahre lang, um dann zwischen Heiligabend und Dreikönig die Stube zu schmücken. Eine Fichte ist danach kahl, ihre Nadeln zieren nur noch den Boden. Eine Nordmanntanne dagegen stünde - etwas ausgetrocknet - auch zu Mariä Lichtmess Anfang Februar noch in voller Pracht, versichert Grünwald. Der 36-Jährige betreibt gemeinsam mit seinem Kollgen Thomas Zaun seit Juni zwischen Kartoffelacker und mobilem Hühnerstall "Schwarzhubers Abenteuerland" an der Enterstraße/ Ecke Schwarzhuberweg, wo Familien die Landwirtschaft entdecken können. Dass die Menschen trotz Christbäumen in Supermarkt und Internet bis nach Allach fahren, liege daran, dass "wir die Bäume jede Woche frisch aus dem Wald holen und sie direkt hier aus der Region kommen", ist sich der Landwirt sicher.

Eines vermisst Alex Gründwald aber an den Christbäumen, die er verkauft: "Nordmanntannen haben überhaupt keinen Geruch, dabei gehört der Duft von frischem Tannengrün zur Weihnachtszeit". Doch er hat eine Lösung parat: "Einfach einen Fichtenzweig unter den Baum legen, dann kommt sofort Weihnachtsstimmung auf."

Bis Heiligabend stellt die Stadtviertel-Redaktion Menschen vor, die Weihnachtsstimmung verbreiten. Am Mittwoch lesen Sie: Paketbote Alen Begic.

© SZ vom 19.12.2017

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite