bedeckt München 31°

Wagenburg in der Isarvorstadt:"Stattpark Olga" zieht ins Schlachthofviertel

Toiletten, Gemüsegarte und Motorrad-Sammlung: Bei den Bewohnern des "Stattpark Olga" ist alles mobil. So auch bei ihrem Umzug von Ramersdorf an die Tumblingerstraße. Bleiben dürfen sie hier jedoch nur ein Jahr.

11 Bilder

Wagenburgsiedlung "Stattpark Olga"

Quelle: Alessandra Schellnegger

1 / 11

Die Olga-Bewohner wie Chris schätzen die Freiheit in ihrer mobilen Siedlung.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

2 / 11

Anders leben.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

3 / 11

Die Bewohner bauen Gemüse an und züchten Hühner.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

4 / 11

Bewohner Nino zieht hier seine Tochter Malou groß. Sie ist eines von sechs Kindern im "Stattpark Olga".

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

5 / 11

Manches ist improvisiert.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

6 / 11

Wie auch der Gemeinschaftsbriefkasten für die Wagenburg-Bewohner, die jetzt an die Ecke Tumblinger-/Rupperstraße gezogen ist.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

7 / 11

Jeden zweiten Donnerstag im Monat, im Sommer jeden Donnerstag finden hier die Veranstaltungen statt. Die Veranstaltungen sind frei, auch Essen und Trinken wird auf Spendenbasis konsumiert.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

8 / 11

Für die sechs Kinder gibt es auch einen eigenen Spielplatz.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

9 / 11

Auch ihre Toiletten haben die Bewohner mitgenommen.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

10 / 11

Und die Sammlung an alten Zündapp-Motorrädern.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

11 / 11

Gemeinschaft wird in der Wohngemeinschaft groß geschrieben.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite