bedeckt München 31°

Stadtführungen im Oldtimer:"Es war mein erstes Auto"

Wenn der Bulli von Helga und Bernd Hagmeyer in München auftaucht, applaudieren die Menschen oft spontan.

(Foto: Stephan Rumpf)

Knatternde Kolben, blitzendes Chrom und der Sound der Sechzigerjahre: Wer einen VW-Bus fährt, gehört zu einer eingeschworenen Gemeinschaft. Unterwegs in München mit Bernd und Helga Hagmeyer.

Von Martina Scherf

Erste Frage: "Woran erkennt ihr, dass ihr in einem T1 Samba sitzt?" Klar doch: an der geteilten Frontscheibe. Aber woran noch? Am V-förmigen Chromband auf der Schnauze? An den 21 Fenstern? Der zweiflügeligen Seitentür? Bernd Hagmeyer grinst. Auch wenn diesmal wahre Bulli-Kenner in seinem Auto sitzen, kann er sie doch noch mit dem einen oder anderen Detail aufs Glatteis führen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interracial Family Relaxing On The Beach British Columbia Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY C
Rassismus
"Du musst hundertmal so viel arbeiten"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Künstler Tino Sehgal
"Es ist fast wie ein Retreat, man kommt runter"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite