Von Riem ins Erdinger MoosDer Flughafen, der über Nacht verschwand

Hunderte Lastwagen, Tausende Schaulustige - aber nur ein paar Stunden Zeit. Der Umzug des Münchner Airports vor 25 Jahren ging in die Geschichtsbücher ein.

Der rostrote Gebäudekomplex ist längst verschwunden. Wo einst das Terminal 1 des Riemer Flughafens stand, rollen heute Autos über die Olof-Palme-Straße zum Willy-Brandt-Platz. Vor genau 25 Jahren wäre man dort auf dem Vorfeld gewesen, zwischen Flugzeugen. Drumherum geschäftiges Treiben: Tonnenschwere Vorfeldfahrzeuge werden auf Lastwagen verladen, Flughafenbusse rollen durch die Zauntore ins Freie und weiter auf die Autobahn.

Bild: FMG 16. Mai 2017, 07:272017-05-16 07:27:25 © SZ vom 26.05.2017/sim