Viertel-Stunde:Geflügelte Götter

Auf den Spuren von Hermes: Der Schutzpatron der Kaufleute ist in München an vielen Orten zu erspähen

Glosse von Lea Hruschka

Wer seinen Blick von den Reklamen in der Kaufingerstraße einmal nach oben richtet, kann ihre Flügel entdecken. Denn nach ihrer Reise durch die Luft halten sie an der Fassade des Hauses "Zum schönen Turm" mit der Nummer 28 inne, einer erfrischt sich im Brunnen im Tal. Die Rede ist von Hermes oder Merkur, wie die Römer den Gott mit Flügeln nennen. Dass der Schutzpatron der Kaufleute in Münchens Altstadt so häufig zu sehen ist, verwundert kaum. Ist die Kaufingerstraße doch schon vor Jahrhunderten, als durch den Salzhandel die Wirtschaft der Stadt boomte, Teil der Salzstraße gewesen, die von Ost nach West durch die Stadt führte. Einst fuhren dort Kutscher Getreide und das weiße Gold umher, wo heute internationale Modemarken ihre Filialen haben. Nicht weit von der berühmten Einkaufsstraße finden sich noch weitere Hermes-Abbilder. Am Max-Joseph-Platz zieren zwei Götter die Fassade der Residenzstraße 16, und auch am Stachus-Rondell überwacht einer den Platz. Vielleicht können Passanten sogar noch mehr der Handelsgötter in München finden - doch Vorsicht: Hermes ist auch der Schutzpatron der Diebe!

Nicht nur in der Altstadt floriert der Handel, auch die Hohenzollernstraße in Schwabing ist eine Einkaufsmeile mit traditionswürdigen Geschäften. Der geschwungene Schriftzug "Hillenmeyer" am Haus mit der Nummer 43, in dem heute Sushi angeboten wird, erinnert noch an das Bettengeschäft, das 1908 gegründet worden ist. Auf dem Weg zum Kurfürstenplatz kommen Passanten auch am Fachgeschäft der Strumpftante vorbei, die dort schon seit acht Jahrzehnten ihre Ware verkauft, oder sehen sich plötzlich erst auf der linken, dann auf der rechten Straßenseite doppelt. Denn in zwei Hauseingängen finden sich die zahlreichen Spiegel eines Antiquariats, das sich im angrenzenden Hinterhof versteckt, wie goldene Lettern verraten.

Wer mehr Unbekanntes in den bekannten Vierteln Altstadt und Schwabing entdecken möchte, kann von Samstag, 31. Juli, an die Stadtrallye des MVV online unter www.mvv-muenchen.de/stadtrallye herunterladen und sich in den Sommerferien auf die Suche nach Hausnummern, Skulpturen oder Handelsschiffen begeben.

© SZ vom 31.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB