bedeckt München 24°

Viertel-Stunde:Die Anfänge der Wabula

Wasserburger Landstraße

Noch beschaulich: die "Wabula", vermutlich 1926.

(Foto: privat)

1913 kamen hier auf etwa 200 Einwohner sieben Wirtschaften. Ein Spaziergang an der Wasserburger Landstraße.

Von Ilona Gerdom

Stoßstange an Stoßstange schieben sich zum Feierabend Autos auf der Wasserburger Landstraße entlang. Das war nicht immer so in Trudering-Riem. Trotzdem war die Wabula, wie sie viele nennen, früher schon eine wichtige Ost-West-Verbindung. Nach 1158 nutzte man sie, um Salz zu transportieren. Heute ist sie auch Startpunkt einer Radltour durch Waldtrudering. Ein bis zwei Mal im Jahr lädt Peter Wagner dazu ein.

Guten Gewissens kann man den 80-jährigen Wagner als Urgestein des Viertels bezeichnen. Sein ganzes Leben hat der stellvertretende Vorsitzende des Bürgerzentrums Trudering hier verbracht. Von ihm erfährt man, dass es um 1900 südlich der jetzigen Bundesstraße nichts als Bäume gab. Erst als die Bahnstrecke vom Münchner Ostbahnhof nach Rosenheim 1897 einen Halt in Gronsdorf bekam, entwickelte sich das Gebiet zu einem beliebten Ausflugsziel. Wohlhabende Münchner begannen, auf Waldgrundstücke Gartenhäuser zu bauen, und entlang der Wabula blühte Gastronomie auf. 1913 kamen auf etwa 200 Einwohner sieben Wirtschaften. So entstand eine feste Ansiedlung, die bis heute den Namen Waldtrudering trägt.

Obwohl die Hauptverkehrsader zur Truderinger Geschichte gehört, will Wagner sie beim Radeln schnell verlassen: "weil es einfach zu laut ist." Außerdem gibt es mehr zu sehen und zu erzählen, etwa an der Turnerstraße und der Turnerschule, die es seit 1938 gibt. Daneben wollen die Zeichnungen des ehemaligen Wasserturms, ohne den kein Tropfen in die Wohnhäuser geflossen wäre, und die Fotos von Überschwemmungen durch den Grundwasserstrom Hüll gezeigt werden.

Gut eineinhalb Stunden dauert der Ausflug. Während Wagner meist die gleiche Strecke wählt, gilt das für seinen Vortrag nicht: "Was mir zu den einzelnen Punkten einfällt, ist jedes Mal was anderes", sagt er. Klar, in 80 Jahren kommen viele Anekdoten zusammen.

Die Tour startet am Samstag, 22. August, um 10 Uhr an der Wasserburger Landstraße 205 und kostet sechs Euro. Anmeldung unter 4304 510 oder waldtrudering@truderinger-kulturkreis.de.

© SZ vom 14.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite