Überfall bei Drogengeschäft:Zwei Festnahmen nach versuchtem Mord und Raub

Im Fall des britischen Touristen, der am Samstag vor einer Woche mit einer tiefen Stichverletzung in Schwabing aufgefunden wurde, hat die Polizei zwei 18-jährige Tatverdächtige verhaftet. Gegen einen werde wegen versuchten Mordes ermittelt, gegen den anderen wegen schweren Raubes. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass es sich um kein Zufallsopfer, sondern ein geplantes Zusammentreffen zwischen Opfer und Tatverdächtigen wegen eines Rauschgiftgeschäfts gehandelt hat.

Der 35-jährige Brite war mit einer tiefen Stichverletzung im Oberkörper auf dem Gehweg der Ackermannstraße aufgefunden und sofort notoperiert worden. Bei den Ermittlungen habe sich der Tatverdacht gegen die beiden 18-Jährigen in München erhärtet. Zum Haftbefehl waren auch Beschlüsse für Durchsuchungen von fünf Wohnungen ergangen, die am Montag vollzogen wurden. Dabei konnte der 18-Jährige verhaftet werden. Der zweite mutmaßliche Tatbeteiligte wurde bei der Aktion ebenfalls festgenommen. Er soll dem Opfer mehrere Hundert Euro geraubt haben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema