Münchner Landgericht:Luxus-Label Versace geht gegen das Unternehmen Versage vor

Münchner Landgericht: Versace klagt gegen Versage - es war quasi ein Auswärtsspiel für alle Beteiligten: Duisburg gegen Mailand wurde vor dem Münchner Landgericht verhandelt.

Versace klagt gegen Versage - es war quasi ein Auswärtsspiel für alle Beteiligten: Duisburg gegen Mailand wurde vor dem Münchner Landgericht verhandelt.

(Foto: imago/Joko)

Das Mailänder Label klagt in München gegen einen Online-Händler, der unter anderem Feuchttücher verkauft. Der komme dem Original mit seiner Namensgebung viel zu nahe - und das dürfte nun teuer werden.

Von Susi Wimmer

Germanisten vor: Wie lautet der Imperativ des Verbs versagen? Richtig. Versage! Das fand ein Duisburger Geschäftsmann so lustig, dass er seinem Gemischtwaren-Shop für Feuchttücher, Eiskaffees und Ähnliches diesen Namen verpasste. Es kann aber auch sein, dass er sich mit der Wortschöpfung an ein italienisches Luxus-Label anlehnen wollte, an kein geringeres als das Mailänder Imperium Versace. Die Italiener fanden das gar nicht so lustig - und zogen nun vor Gericht.

Zur SZ-Startseite
Minimalismus-Coach Theresa Ulrich

SZ PlusMinimalistisch wohnen
:"Alltag, Haushalt und Mental Load werden leichter"

Minimalismus-Expertin Theresa Ulrich hat ihr Leben radikal ausgemistet. Warum sie sich seitdem weniger gestresst fühlt, welche Tipps sie hat - und wie sich selbst dadurch verändert hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: