Vermeintlicher Spion Erst versetzt, dann verdächtigt

Schon arg verdächtig war es, wie sich ein etwa 40 Jahre alter Mann in einem Café nahe der Wasserburger Landstraße verhielt. Mehre Tage lang saß er immer wieder da, schaute aufs Handy oder hinaus auf die Straße; dann wieder ging er nach draußen, telefonieren. Beobachtete er etwas? Nach einigen Tagen wurde die Sache den Angestellten in einer Haarer Bäckerei unheimlich. Sie riefen die Polizei. Die Beamten kamen und befragten den Mann. Was sie dabei erfuhren, hatte allerdings nicht das Zeug zu einem Kriminal- oder gar Spionagefall. Ein Date hatte der Mann ausgemacht. Und war von seiner Herzensdame ein ums andere Mal versetzt worden.