bedeckt München 23°

Verkehr:Zweite S-Bahn-Stammstrecke darf gebaut werden

Eine stehende S-Bahn auf der Stammstrecke: für Pendler ein gewohnter Anblick in München.

(Foto: Stephan Rumpf)
  • Das Eisenbahnbundesamt hat das Baurecht für die neue S-Bahn-Röhre in München erteilt - die zweite Stammstrecke dürfte also gebaut werden.
  • Allerdings liegen beim westlichen Streckenabschnitt bereits mehrere Klagen vor.
  • Auch die Finanzierung ist nach wie vor völlig ungeklärt.

In München darf die zweite S-Bahn-Stammstrecke gebaut werden. Nach Angaben von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat das Eisenbahnbundesamt die noch ausstehende Baugenehmigung für den dritten Streckenabschnitt erteilt: den Bereich zwischen Isar und Leuchtenbergring.

Der Beschluss werde Mitte der Woche der Deutschen Bahn zugeleitet, sagte Dobrindt und bestätigte damit einen Bericht des Münchner Merkur. Gegen den Planfeststellungsbeschluss kann freilich noch geklagt werden - was auch zu erwarten ist.

Beim westlichen Streckenabschnitt liegen dem Verwaltungsgerichtshof bereits mehrere Klagen vor. Dass nun Baurecht für das gesamte Projekt besteht, heißt noch lange nicht, dass die Röhre auch gegraben wird. Nach wie vor ist die Finanzierung ungeklärt, die Kosten werden derzeit auf gut drei Milliarden Euro geschätzt.

Das bayerische Verkehrsministerium hat für die schon genehmigten Abschnitte bereits Angebote von Baufirmen eingeholt. So sollen die Kosten geschätzt werden, um dann die Aufteilung zwischen Bund, Bahn, Freistaat und Landeshauptstadt zu verhandeln.

Zweite Stammstrecke Bau des Südrings wohl endgültig vom Tisch
Verkehrsplanung

Bau des Südrings wohl endgültig vom Tisch

Lange galt er als Alternative zur zweiten Stammstrecke, nun gibt es offenbar keinen Plan B mehr. Stattdessen stehen alle Zeichen auf Bau der neuen S-Bahn-Röhre.   Von Marco Völklein