Verkehr Schon wieder: S-Bahn wegen Ballon gesperrt

Der Tunnel der S-Bahn-Stammstrecke war am Montag von 13 Uhr an zirka eine Stunde lang für den Verkehr gesperrt. Lediglich die S 6 konnte normal fahren. Die Bahn gab als Grund "kurzfristige Oberleitungsarbeiten" an, denen allerdings kein unmittelbarer Ausfall vorausgegangen war. Die Arbeiten waren nach Auskunft einer Bahnsprecherin vielmehr notwendig, weil Fachleute am Tragseil der Oberleitung einen Schaden festgestellt hatten. Die Züge hätten zu diesem Zeitpunkt zwar noch fahren können, um aber zu verhindern, dass die S-Bahn womöglich im abendlichen Berufsverkehr komplett ausfällt, entschloss sich die Bahn dazu, das Tragseil lieber am frühen Nachmittag zu reparieren, wenn weniger Menschen unterwegs sind. Grund für den Schaden am Tragseil war ein Kurzschluss am Sonntagnachmittag, der von einem aluminiumbeschichteten Luftballon ausgelöst worden war. Obwohl diese in den S-Bahnstationen verboten sind und die Bahn auf Plakaten darauf hinweist, kommt es immer wieder vor, dass ein losgelassener Ballon in der Oberleitung landet. Um dies künftig zu verhindern, testet die Bahn am Rosenheimer Platz einen neuartigen Deckenbelag: In Lamellen sollen sich die Aluminiumballons verfangen und so über dem Bahnsteig hängen bleiben. Ob sich das System bewährt und künftig in allen Tunnelbahnhöfen eingesetzt wird, dazu könne man noch nichts sagen, heißt es bei der Bahn.