München heute Verbesserungen für Radfahrer / Zweifel an Gasteig-Sanierung

Mit dieser Simulation werben auch die Grünen dafür, in der Fraunhoferstraße Parkplätze zu streichen, um Radstreifen markieren zu können.

(Foto: Simulation: Die Grünen)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Sara Maria Behbehani

Radfahrer polarisieren. Sie benutzen das umweltfreundliche Verkehrsmittel der Zukunft. Und sie haben es wahrlich nicht leicht in einer Stadt wie München, in der zu oft Radwege fehlen und sich Fahrradfahrer auf einer vierspurigen Straße gefährlich nah an den vorbei rasenden Autos bewegen. Doch zu oft sieht man auch Radler, die sich ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer, aber auch ohne Rücksicht auf ihre Gesundheit, an abbiegenden Fahrzeugen vorbei schlängeln und rote Ampeln missachten, als würden sie nur für motorisierte Verkehrsmittel gelten.

Für manche rote Ampeln soll das in Zukunft tatsächlich so sein - zumindest, wenn ein Radfahrer rechts abbiegen möchte. An neun ausgewählten Kreuzungen wird die Stadt in den nächsten Tagen nun grüne Abbiegepfeile nur für Radfahrer anbringen.

Und nicht nur das: Geht es nach der SPD, soll in der Fraunhoferstraße Radfahrern künftig der Vorzug gewährt werden. In einem Antrag an die Stadtverwaltung heißt es, dass in der Fraunhoferstaße die Gehwege verbreitert und Radverkehrsanlagen errichtet werden sollen.

Spränge der Stadtrat hier über seinen Schatten, wäre dies auch über die einzelne Sachfrage hinaus ein politisches Signal, kommentiert mein Kollege Kassian Stroh. Mit Unterstützung der Opposition könnte die SPD eine Mehrheit bekommen. Auch ohne die CSU, für die das Auto stets einen höheren Stellenwert hat.

Das Wetter: Zunehmend freundlich bei Temperaturen um sechs Grad.

DER TAG IN MÜNCHEN

Was soll nun aus dem Gasteig werden? Nach verschiedenen Wirrungen in den vergangenen Wochen ist nur klar, dass nichts mehr sicher ist. Nicht einmal, ob der große Umbau noch gewollt ist. Zum Artikel

Heizkraftwerk Süd: "Es ist doch toll, wenn es Leute gibt, die Luftschlösser bauen" Café, Museum, Tauchbecken, Windturbine: Es gibt immer mehr Ideen für den alten Schlot des Heizkraftwerks Süd, doch die Stadtwerke treiben den Abriss voran. Zum Artikel

Staus in München kosten 620 Millionen Euro pro Jahr Autofahrer verlieren einer Studie zufolge nahezu sechs Tage. Die Stau-Hauptstadt Deutschlands ist nun aber woanders. Zum Artikel

Polizei findet bei Rocker Nazi-Uniformen und Dutzende Waffen Der Mann war bereits als gewalttätiges Bandenmitglied aufgefallen. Nun ermitteln der Staatsschutz und das Dezernat für Bandenkriminalität. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Gesundheit in München Ein neues Herz für Svea

Herztransplantation

Ein neues Herz für Svea

Wie fragt man Eltern, deren Kind stirbt: Würden Sie die Organe spenden? Über Svea und Fabian, die ein neues Herz haben, und den Leiter einer Kinderklink, der sagt: Es sind "fürchterliche Tragödien, die wir hier täglich sehen."   Von Inga Rahmsdorf

Neue Heimat Der Gastgeber hat volles Haar auf seinem Kopf...

Neue Heimat

Der Gastgeber hat volles Haar auf seinem Kopf...

... und die Gäste helfen ihm, es loszuwerden. So geht ein Spruch aus der Heimat unseres Autors. Als er zu einem Fest eingeladen wurde, schuf er natürlich erst einmal Platz im Magen. Dann kam die Ernüchterung.   Kolumne von Olaleye Akintola

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg