Verbesserungen für Radfahrer CSU will Busse mit Fahrradanhängern

Die CSU hat ihre eigenen Vorstellungen, wie sich die Bedingungen für Radfahrer in München verbessern lassen. Nun hat sie ein Antragspaket geschnürt, das unter anderem die Öffnung der Braunauer Eisenbahnbrücke für den Radverkehr fordert, einen neuen Radweg südlich der Welfenhöfe und ein Sanierungskonzept für Radwege, die vielerorts in nicht gerade gutem Zustand sind. Außerdem wollen die Christsozialen, dass die Mitnahme von Rädern oder Elektrotretrollern in öffentlichen Verkehrsmitteln attraktiver gestaltet werden soll. Vor allem Pendlern von außerhalb soll so der Verzicht aufs Auto schmackhaft gemacht werden, wenn sie erst mit einem öffentlichen Verkehrsmittel in die Stadt fahren und dann aufs Rad umsteigen.

Deshalb soll die Stadtverwaltung ein Konzept zusammen mit den Umlandgemeinden erarbeiten. Der CSU schwebt unter anderem ein Modellprojekt mit dem Arbeitstitel "Rad-Bus" vor. Hierbei sollten Busse mit Fahrradträgern oder mit Fahrradanhängern gestattet werden. Zudem wünscht sich die CSU Umsteige-Beziehungen und Verkehrsverknüpfungen, die die Mitnahme von Fahrrädern erleichtern. Außerdem sollten die Kapazitäten des ÖPNV "durchleuchtet" und problemlose Transportmöglichkeiten angeboten werden. Wörtlich heißt es zudem in dem Antrag: "Bei diesem Megathema für die Metropolregion München müssen alle zusammenarbeiten."