Tierpark-Führung am Valentinstag:Können Tiere lieben?

Tierpark-Führung am Valentinstag: Kuscheln nicht nur auf Zeit: Silbergibbons leben als monogame Paare.

Kuscheln nicht nur auf Zeit: Silbergibbons leben als monogame Paare.

(Foto: Gemma Borrell/Tierpark Hellabrunn)

Fische kuscheln, Gibbon-Paare haben ihr eigenes Lied: Doch ist das wirklich Liebe oder bloße Paarbindung? Das fragt sich Ilse Tutter, Zoo-Guide in Hellabrunn, nicht nur am Valentinstag. Für einige Bewohner des Tierparks werden Dates gar arrangiert - ganz unromantisch.

Von Leon Lindenberger

Noch kuscheln die beiden zwischen den Tentakeln. Innig, könnte man fast sagen. Doch sie ist schon alt, wird bald sterben. Dann wird er zur Frau und sich sofort einen neuen, diesmal männlichen Gefährten suchen. Dieses Verhalten kann man nun lebenspraktisch finden oder auch rasend unromantisch. Für den Anemonenfisch ist es der natürliche Gang der Dinge: als Männchen geboren, verliebt, verpaart, verwitwet, zum Weibchen gewandelt, und dann wieder von vorn.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZoo-Führungen in München
:"Es ist ein Hingucker, wenn die Löwenmännchen sich miteinander vergnügen"

Löwen haben gleichgeschlechtlichen Sex, unter Pinguinen kümmern sich oft zwei Väter um den Nachwuchs. Biologin Ilse Tutter sagt: Homosexuelles Verhalten ist im Tierreich normal, Homophobie dagegen kennt nur der Mensch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: