Untersuchungshaft Diakon soll Mädchen vergewaltigt haben

Ein katholischer Diakon aus München steht im Verdacht, ein 15 Jahre altes Mädchen vergewaltigt zu haben. Der Mann sitze deswegen bereits ein halbes Jahr in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Tat soll sich im Mai auf einem Ministrantenausflug nach Nürnberg ereignet haben. Noch am gleichen Abend sei der 65-Jährige festgenommen worden. Sofort nach seiner Festnahme wurde der Geistliche von seinem Dienst in der Kirchengemeinde entpflichtet, wie ein Sprecher des Erzbistums München und Freising mitteilte. Der Diakon habe in der Kroatischen-Katholischen Mission in der Landeshauptstadt gearbeitet, den Behörden war der Mann zuvor nicht bekannt. Ein Termin für den Prozess steht noch nicht fest. Die katholische Kirche beschäftigt sich seit Jahren mit der Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in ihren Reihen. Erst Ende September hatte die Bischofskonferenz eine umfassende Studie dazu veröffentlicht. Demnach sollen zwischen 1946 und 2014 mindestens 1670 Geistliche 3677 Minderjährige missbraucht haben. In der Studie werden aber keine konkreten Fälle benannt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Man habe deshalb keine hinreichenden Angaben, um Ermittlungsverfahren einzuleiten.