Unterschleißheim:Ziege "Fritzi" stößt mit Zug zusammen

Ziegenbock läuft vor Zug

Ein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr zieht Ziegenbock 'Fritzi' unter einem Zug hervor - es dauerte, bis das Tier hervorgelockt werden konnte.

(Foto: dpa)

Ein Ziegenbock hat den Zugverkehr zum Münchner Flughafen lahmgelegt: Fritzi lief auf die Gleise, wurde von einer Regionalbahn touchiert - und floh unter den Zug.

  • Ziegenbock "Fritzi" hat kurzfristig den Bahnverkehr zum Münchner Flughafen lahmgelegt.
  • Das Tier ist auf die Gleise gelaufen und von einem Zug leicht verletzt worden.

Ziegenbock wurde von Zug touchiert

Ein Ziegenbock ist am Mittwoch auf die Gleise am Bahnhof in Unterschleißheim gelaufen und dort von einem 'Alex'-Zug leicht erfasst worden, berichtet die Bundespolizei. Der Bahnverkehr zum Münchner Flughafen war kurzzeitig lahmgelegt.

Als der Ziegenbock auf dem Gleis herumlief, konnte der Lokführer des herannahenden Zuges nicht mehr rechtzeitig stoppen. Die Zugspitze touchierte die Ziege am Kopf.

Das Tier erlitt eine Gehirnerschütterung

Nach dem leichten Zusammenprall floh das Tier unter den Zug. Erst mit einiger Geduld konnte der Ziegenbock aus der Gefahrenzone gebracht werden. Fritzi erlitt eine Gehirnerschütterung.

Fritzi ist vom Hof ausgebüchst

Wie genau Fritzi zum Bahnhof gekommen ist, wird wohl ein Rätsel bleiben. Vermutlich hat der Ziegenbock mit seinen Hörnern ein Gatter auf dem Hof aufgestoßen und anschließend das Weite gesucht.

© SZ.de/dpa/ahem
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB