bedeckt München 25°

Schwierige Ermittlungen:Polizei nimmt Student wegen Hass-Posts fest

Ein 25-jähriger Informatikstudent, der auf einer Social-Media-Plattform antisemitische und volksverhetzende Beiträge gepostet haben soll, ist am Mittwoch in Unterföhring vorläufig festgenommen worden. In einigen Posts soll der Student sich auch zu Anschlägen mit Waffen und Sprengstoff geäußert und behauptet haben, er verfüge über Schusswaffen. Wie das Landeskriminalamt mitteilte, werde zum jetzigen Stand der Ermittlungen jedoch davon ausgegangen, dass der Beschuldigte tatsächlich weder Sprengstoff noch Waffen besaß und auch keine Anschläge plante. Bei der Durchsuchung der beiden Wohnungen des 25-Jährigen in Unterföhring und einer weiteren in Passau seien zahlreiche IT-Geräte sowie umfangreiches Datenmaterial sichergestellt worden, so das Landeskriminalamt. Der Festnahme gingen langwierige Ermittlungen der Zentralstelle für Cybercrime in Bamberg und des Landeskriminalamts voraus, da der Informatikstudent mit den Methoden der Verschleierung und Anonymisierung im Internet vertraut ist.

© SZ vom 29.05.2020 / sal

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite