bedeckt München
vgwortpixel

Ungewöhnlicher Schlafplatz:Betrunkener Student bricht ins Deutsche Museum ein

Ein junger Mann hat es mit den Öffnungszeiten des Deutschen Museums nicht so genau genommen: Kurzerhand brach der - offensichtlich angetrunkene - Student in das Gebäude an. Die Polizei fand ihn ruhig schlafend auf einem Stuhl. Doch plötzlich war der Einbrecher gar nicht mehr so friedlich.

Einen ziemlich ungewöhnlichen Schlafplatz hat sich ein junger Mann gesucht. Am frühen Samstagmorgen ging beim Sicherheitsdienst des Deutschen Museums ein Alarmruf ein.

Sanierung des Deutschen Museums in München, 2011

Ein Student ist ins Deutsche Museum eingebrochen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Wachleute stellten dann fest, dass auf dem Gelände das Glas einer Notausgangstür eingeschlagen worden war. Auf dem Boden fand die Polizei Blutspuren.

Bei ihrer weiteren Suche fanden sie dann den - offensichtlich ziemlich betrunkenen - 28-Jährigen schlafend auf einem Stuhl. Der junge Mann wurde von der Polizei festgenommen. Dann suchten die Beamten nach möglichen Mittätern, da sie nicht ausschließen konnten, dass mit dem Studenten weitere ungebetene Gäste ins Gebäude gekommen sind. Sie fanden jedoch niemanden.

Der Student selbst hat nach ersten Ermittlungen nichts erbeutet. Bei seiner Festnahme reagierte er ziemlich aufgeweckt - und beleidigte die Polizeibeamten und andere Anwesende "wiederholt aufs Übelste", wie die Beamten mitteilten. Der Student wird am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt.