bedeckt München 14°
vgwortpixel

Unfälle mit MVG-Bussen:Linienbus rammt Auto

Der 35-Jährige wollte abbiegen und hat dabei einen Bus übersehen - mit schlimmen Folgen für die Insassen des Pkw. Die Eltern des Fahrers mussten in eine Klinik eingeliefert werden. Bei einem weiteren Unfall mit einem Bus sucht die Polizei noch nach Zeugen.

Beim Zusammenstoß eines MVG-Busses mit einem Auto auf der Leonrodstraße sind am Samstagvormittag drei Personen schwer, eine weitere leicht verletzt worden. Laut Polizei hatte der Autofahrer, ein 35-jähriger Nürnberger, den hinter ihm auf der Mitte der Leonrodstraße stadtauswärts fahrenden Bus übersehen, als er mit seinem Pkw nach links in die Rüthlingstraße abbiegen wollte. Der 70-jährige Busfahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und rammte mit seinem Fahrzeug die linke Seite des Pkw.

Außer dem 35-jährigen Fahrer wurden auch dessen 76 und 72 Jahre alte Eltern schwer verletzt. Sie kamen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Eine 38 Jahre alte Münchnerin, die in dem Linienbus mitfuhr, erlitt indes nur leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei war die Leonrodstraße für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Leicht verletzt wurden am Samstagnachmittag auch drei Fahrgäste in einem anderen MVG-Bus, als der Fahrer des Busses auf der Lassallestraße in Moosach abrupt bremsen musste. Wie die Polizei mitteilte, war ein vor dem Bus fahrender, vermutlich dunkler Pkw mit Neusser-Kennzeichen (NE-), ohne zu blinken in die Grieserstraße abgebogen. Der Fahrer des Pkw flüchtete anschließend.

Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 089/6216-3322.sal

© SZ vom 07.11.2011/bica
Zur SZ-Startseite