Ukrainisches Generalkonsulat:"Wir bräuchten sieben Jahre, um alle Pässe auszustellen"

Ukrainisches Generalkonsulat: Großer Andrang herrscht vor dem Generalkonsulat, wenn freitagnachmittags die neuen Reisepässe ohne Anmeldung abgeholt werden können.

Großer Andrang herrscht vor dem Generalkonsulat, wenn freitagnachmittags die neuen Reisepässe ohne Anmeldung abgeholt werden können.

(Foto: Mark Siaulys Pfeiffer)

Seit Kriegsausbruch kommt das ukrainische Generalkonsulat in München kaum mehr hinterher mit der Arbeit. Die Zahl der hier Angemeldeten hat sich mehr als verzehnfacht, fast täglich kommt es zu langen Schlangen vor dem Gebäude.

Von Rebecca Stegmann

Freitagnachmittag, kurz vor 14 Uhr: Ein paar Dutzend Menschen drängen sich auf den Stufen und vor der Eingangstür des runden Gebäudes. Einige halten Zettel in Klarsichtfolien in den Händen, darauf Nummern und QR-Codes. Von vorne ruft eine Frau etwas auf Ukrainisch über die Menge. Es gibt eine Warteliste, ein Blatt Papier beidseitig mit Kugelschreiber beschrieben. Neuankömmlinge drücken es mit einer Hand gegen das Glas der Eingangstür und schreiben mit der anderen ihren Namen unten in die Reihe.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFlüchtlingsunterkunft "Regent Hotel"
:"Sie sagt, wir sind wie kleine Meerschweinchen in einem Karton"

München bringt geflüchtete Ukrainer mit Behinderung in einem ehemaligen Hotel am Hauptbahnhof unter. Doch ist die Unterkunft dafür geeignet? Die Bewohner sind wegen der Zustände zermürbt und wollen nicht mehr schweigen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: