Lokalrunde:Essen und Trinken gegen den Krieg

Lesezeit: 1 min

Lokalrunde: Wolfgang Hingerl, Joshua Leise und Moritz Meyn (von links) stehen hinter der Benefizaktion.

Wolfgang Hingerl, Joshua Leise und Moritz Meyn (von links) stehen hinter der Benefizaktion.

(Foto: Catherina Hess)

"München hoit zam" spendet für die Ukraine, die Pfistermühle kocht österreichisch

Von Franz Kotteder

Zu Beginn der Pandemie starteten sie die Aktion "Kochen für Helden" und versorgten Pfleger und Ärzte in den Krankenhäusern mit Essen, jetzt steigen sie in die Flüchtlingshilfe ein. Eine Gruppe junger Münchner Gastronomen und Köche um das Sternerestaurant Mural und dessen Ableger, die Bambule Bar, kochen und bewirten unter dem Motto München hoit zam gemeinsam und spenden die gesamten Erlöse des Tages an den Ukraine-Hilfskonvoi des Vereins Round Table Deutschland. Mittelpunkt des Geschehens wird die Bambule Bar und ihr Innenhof an der Landwehrstraße 75 sein. Dort wird es verschiedenste Stationen geben, an denen es etwas zu essen und zu trinken gibt: hausgemachtes Gulasch aus der Grapes Weinbar, Pizza aus einem transportierbaren Pizzaofen des Lokals Nine O Five, diverse Foodtrucks und die Bambule Bar selbst bieten ausreichend Gelegenheit zum ausgedehnten Brunch. Lea Zapf von der Marktpastisserie sorgt für die Desserts, und Andreas und Franziska Schweiger vom früheren Sternelokal Schweiger2 sind mit ihrem Bio-Eis-Fahrrad da. Um den Durst kümmern sich unter anderem die Weinhändler Weinfurore, Vinaturel, Vinothek Freiheit und Origine Kiosque. Im Mural selbst gibt es zum Beispiel Köfte-Sandwich und Falafel, zubereitet vom Küchenteam um Sternekoch Joshua Leise. An der Aktion beteiligen sich auf unterschiedliche Weise aber auch die Menage Bar, der Champagnerladen Champagne Characters, bean batter, das Amistad, Saffer Wein, die japanischen Lokale Usagi und Saluki, das Casa Nostra, der Kaisergarten, das Wirtshaus Herrschaftszeiten, der Görreshof, der Wilde Hirsch und die Bars Le Florida und Zephyr Bar (Sonntag, 13. März, 12-22 Uhr, Bambule Bar, Landwehrstraße 75, Mural, Hotterstraße 12, und 12-22 Uhr, sowie an 14 weiteren Orten, www.mingahoitzam.org).

Die österreichische Küche ist weithin berühmt, und lange Zeit kamen die besten deutschen Köche aus unserem Nachbarland. Die Pfistermühle beim Platzl ums Eck widmet sich nun zwei Wochen lang Gerichten aus Österreich. Tino Nawrocki, der Küchenchef, kündigt ein variables Fünf- bis Sechs-Gänge-Menü an: "Ob Tiroler Spinatknödel, oberösterreichischer Erdäpfelkas oder Salzburger Nockerl - die österreichische Küche bietet viele Höhepunkte. Dazu gibt es Weine aus dem Weinland, dem Steirerland und dem Burgenland (Österreich in der Pfistermühle, Dienstag, 15. März, bis Samstag, 2. April, Pfisterstraße 4, Dienstag bis Samstag 11.30-23 Uhr, Telefon 23 70 38 65, www.pfistermuehle.de).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB