Kochen für Soldaten in der Ukraine:"Uns alle hier eint der feste Glaube an den Sieg"

Kochen für Soldaten in der Ukraine: Nadja Kroha in der Kriegsküche in Lviv, im Westen der Ukraine.

Nadja Kroha in der Kriegsküche in Lviv, im Westen der Ukraine.

(Foto: privat)

Statt im Urlaub am Strand zu liegen, leisten die Münchnerin Nadja Kroha und ihr Mann Robin Freiwilligendienst in einer Kriegsküche in Lviv. Nur im Internet gegen russische Propaganda zu kämpfen, ist ihnen nicht genug.

Von Martina Scherf

Die Juristin Nadja Kroha und ihr Mann Robin sind vor Kurzem aus der Ukraine zurückgekehrt. Zweieinhalb Wochen haben sie dort in einer Kriegsküche Zwiebeln geschält, Gemüse geschnitten, Einmachgläser gespült und Nahrungspäckchen gepackt für die Soldaten an der Front. Es war schon der zweite Urlaub, den das Ehepaar beim Freiwilligendienst in Lviv verbrachte. Die Temperaturen sanken dort im Januar teilweise auf minus 15 Grad. Eine App meldet zuverlässig jeden Raketenalarm, erzählt die Münchnerin. In den Luftschutzkeller gehen sie aber nur noch selten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAktivistin für Menschenrechte
:Worte wie Lava

Mit ihren Gedichten hat Stella Nyanzi die Machthaber in ihrem Heimatland Uganda bis aufs Blut gereizt. Zweimal wurde sie verhaftet und gefoltert. Jetzt lebt die Wissenschaftlerin mit ihren drei Kindern in München. Und schreibt weiter.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: