Berufung vor dem Münchner Landgericht:Abriss des Uhrmacherhäusls: Investor schlägt Deal vor Gericht aus

Berufung vor dem Münchner Landgericht: Der Eigentümer soll das Giesinger Uhrmacherhäusl laut Gerichtsurteilen bis April 2024 wieder aufbauen - doch bislang ist davon wenig zu sehen.

Der Eigentümer soll das Giesinger Uhrmacherhäusl laut Gerichtsurteilen bis April 2024 wieder aufbauen - doch bislang ist davon wenig zu sehen.

(Foto: Robert Haas)

Der Grundstückseigentümer und der Baggerfahrer wehren sich gegen ihre Geldstrafen aus erster Instanz. Im Berufungsprozess bietet der Richter nun sogar eine Einstellung gegen Geldauflage an - vergeblich.

Von Susi Wimmer

Es war eine Hand, die der Vorsitzende Richter Robert Hamberger dem Angeklagten Andreas S. zum Prozessauftakt gereicht hat. Ein Vorschlag, der allen Beteiligten Zeit und im Zweifelsfall den Angeklagten auch Geld sparen würde. Doch Andreas S., der laut erstinstanzlichem Urteil den Auftrag gab, das denkmalgeschützte Uhrmacherhäusl in Giesing niederzureißen, schlägt nicht ein. "Wir gehen weiterhin von einem Freispruch aus", sagt sein Anwalt Maximilian Müller.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMünchner Geldinstitut
:Stadtsparkasse fehlt die Zustimmung von mehr als 120 000 Kunden

Die Bank hat neue Kontomodelle eingeführt und fordert die Nutzer zum Wechsel auf - auch ohne explizit auf mögliche höhere Kosten hinzuweisen, kritisiert die Verbraucherzentrale. Doch was passiert mit den Kunden, die das ablehnen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: