bedeckt München 18°

Fahrdienst:Uber startet neue "Heimbringer-Option"

Taxis

Bei Taxi-Unternehmen ist der Fahrdienst Uber recht unbeliebt - jetzt startet er ein neues Pilotprojekt in München.

(Foto: dpa)

Bei dem Pilotprojekt werden Fahrten von allen Münchner U-Bahn-Endhaltestellen zu einem Festpreis von sechs Euro vermittelt - zu Zielen im Umkreis von 2,5 Kilometern.

Uber, die in der Taxibranche umstrittene Vermittlungsplattform für Mobilität, startet in Berlin und München ein Pilotprojekt zur besseren Anbindung von städtischen Außenbezirken. In München vermittelt die "Uber Heimbringer-Option" Fahrten von allen Münchner U-Bahn-Endhaltestellen zu einem Festpreis von sechs Euro. Dieser gilt ab den Haltestellen bis zu Zielen im Umkreis von 2,5 Kilometern.

Ein ähnliches Angebot wurde unter anderem in Kirchheim bei München getestet. Wegen positiver Resonanz wurde das Projekt über die Pilotphase hinaus verlängert. Sofern die Ziele im Umkreis von 2,5 Kilometer von der Haltestelle liegen, wird die Option automatisch bei einer UberX-Buchung angewandt und der Festpreis von sechs Euro berechnet.

Die Bezahlung erfolgt mit dem in der App hinterlegten Zahlungsmittel. Uber erklärt, man arbeite ausschließlich mit lokalen, lizenzierten Mietwagen- und Taxiunternehmen zusammen.

© SZ vom 10.06.2021 / schub/van
Zur SZ-Startseite
U-Bahn am Marienplatz

Nahverkehr in München
:Grün-Rot stoppt 365-Euro-Ticket

Günstigere Preise, mehr Passagiere und damit mehr Klimaschutz? Daraus wird in München nichts. Bei der Finanzierung gebe es zu viele offene Fragen. Die Opposition reagiert empört auf das Nein der Rathaus-Mehrheit.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB