SZ-Kolumne Typisch deutsch:Hoffentlich in guten Händen

SZ-Kolumne Typisch deutsch: Allein auf weitem Flur: Eine Aufnahme aus einer Münchner Klinik (Symbolfoto).

Allein auf weitem Flur: Eine Aufnahme aus einer Münchner Klinik (Symbolfoto).

(Foto: Leonhard Simon)

Unser Autor wundert sich über die geringe Besucherquote in Münchens Patientenzimmern. Im syrischen Raum lassen Freunde und Familie deswegen ihre Arbeit liegen. Sind die Deutschen mit ihren Kranken zu nachlässig?

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

Sandra lag wegen einer Knie-Operation im Krankenhaus. Als ich sie dort mit einem Freund besuchte, war das Zimmer fast leer. Nur Sandra, die einsam in ihrem Krankenbett lag. Wo sind ihre Familie, Verwandten und Freunde?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Kolumne Typisch deutsch
:Duell um die Lufthoheit

Nicht wenige neigen hierzulande dazu, auch im Winter die Fenster zu öffnen, um zu lüften. Unser Autor wehrte sich stets dagegen, räumt aber nun ein: Es gibt gute Gründe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: