Tutanchamun-AusstellungKopie eines Augenblicks

Die Ausstellung "Tutanchamun" in München zeigt das Grab des Pharaos so, wie Howard Carter es 1922 entdeckt hat. Originale sind jedoch nicht zu sehen.

Die Ausstellung "Tutanchamun" in München zeigt das Grab des Pharaos so, wie Howard Carter es 1922 entdeckt hat. Originale sind jedoch nicht zu sehen.

Am 26. November 1922 schlug Howard Carter ein kleines Loch in einen Grabeingang im Tal der Könige in Ägypten, dann hielt er eine brennende Kerze hinein, was er sah, überwältige ihn. Er stammelte: "Wunderbare Dinge!" Carter hatte das Grab Tutanchamuns mit seinen wertvollen Schätzen entdeckt - und eine der spektakulärsten Ausgrabungen der Geschichte gemacht. Vom 9. April an können nun auch die Münchner diese Entdeckerszene nachempfinden. In der Ausstellung "Tutanchamun - Sein Grab und die Schätze" ist das Grab des Pharaos mitsamt all seiner Beigaben rekonstruiert. Eine Kopie des Augenblicks sozusagen.

Text und Fotos: Lisa Sonnabend

8. April 2009, 18:392009-04-08 18:39:00 ©