bedeckt München

Türkgücü München:Wieder Profi-Fußball im Olympiastadion

Der designierte Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München erhält die Erlaubnis, maximal acht Partien in der Arena im Olympiapark auszutragen. Die anderen Heimspiele kann das Team im Stadion an der Grünwalder Straße bestreiten.

Nach langen Verhandlungen hat das Sportamt eine Lösung für den designierten Fußball-Drittligisten Türkgücü München präsentiert: Der Verein soll in der neuen Spielzeit parallel zu 1860 München und dem FC Bayern II zwölf Spiele im Grünwalder Stadion austragen dürfen. Die übrigen Partien sollen im Olympiastadion stattfinden, wo das letzte Profi-Fußballspiel im Jahr 2012 stattfand.

Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny erklärte, der Verein werde sich an den Betriebskosten beteiligten, stellte allerdings noch in Frage, ob Türkgücü mit diesem Zwei-Stadion-Modell überhaupt die Lizenz vom Deutschen Fußball-Bund erhält.

© SZ vom 20.06.2020 / cal
Zur SZ-Startseite
Olympiastadion in München, 2019

Münchner Fußball
:Heimat ohne Heizung

Viertligist Türkgücü will aufsteigen - hat aber in München kein Stadion. Nun zeichnet sich ab: Sollte der Aufstieg klappen, könnte der Klub im Olympiastadion spielen. 1860 hofft auf eine Zweitliga-Ausnahmeregelung für Giesing.

Von Christoph Leischwitz

Lesen Sie mehr zum Thema